Glossarium

  • Nachhaltige Entwicklung

    Nachhaltige Entwicklung ist nach der Definition, welche 1987 von der Weltkommission für Umwelt und Entwicklung im sogenannten Brundtland-Rapport vorgeschlagen wurde:

    "Nachhaltige Entwicklung der Erde ist eine Entwicklung, die die Grundbedürfnisse aller Menschen befriedigt und die Gesundheit und Integrität des Erdökosystems bewahrt, schützt und wiederherstellt, ohne zu riskieren, dass zukünftige Generationen ihre Bedürfnisse nicht befriedigen können und ohne die Grenzen der Tragfähigkeit der Erde zu überschreiten.“

    Anders gesagt, es gilt einen zweischichtigen Ansatz zu unterstützen, welcher auf Werten (Verantwortung, Teilnahme und Teilen, Partnerschaft, Innovation, Fortbestand, Umkehrbarkeit, Vorsicht und Vorrausicht, soziale, geographische und generationenübergreifende Solidarität) basiert.
    Zwei Schlüsselbegriffe sind wichtig:
    Der Begriff „Bedürfnisse“, insbesondere der Grundbedürfnisse der Ärmsten der Welt, die die überwiegende Priorität haben sollten; und der Gedanke von Beschränkungen, die der Stand der Technologie und sozialen Organisation auf die Fähigkeit der Umwelt ausübt, gegenwärtige und zukünftige Bedürfnisse zu befriedigen.“ (Hauff 1987)

    Die Ökologen und andere Persönlichkeiten verschiedener politischer Organisationen betrachten den Begriff „nachhaltige dauerhafte Entwicklung“ als Oxymore.

Kontakt

Wir melden uns telefonisch