Wer sind die Käufer von Bioprodukten?

Die Umstellung auf Biokosmetik geht mit einer Änderung der Lebensgewohnheiten einher

Die Kernaussage dieser Studie ist klar: Die Umstellung auf Bio bedeutet für 85% der Käufer von Biokosmetika eine Veränderung ihres Lebensstils. 71% achten mehr auf ihr Konsumverhalten (Lebensmittelverschwendung vermeiden, weniger, aber besser konsumieren, Abfallentsorgung und Fahrgemeinschaften). 45 % achten mehr auf ihre Gesundheit: Sie kümmern sich um ihren Körper, machen Entschlackungskuren, beginnen oder intensivieren ihre körperliche Aktivität.

Gesundheitsbewusste Verbraucher

Die Studienergebnisse unterstreichen die Tatsache, dass Käufer von Biokosmetika auf ihre körperliche Fitness (86%) und ihre psychische Gesundheit (87%) achten. Mehr als die Hälfte (50%) von ihnen treiben regelmäßig Sport, meistens im Freien und wöchentlich. Sie haben ein ausgeprägtes Interesse am Kochen, an der Wahl von hochwertigen Nahrungsmitteln (+60%), aber auch an Wellness-Aktivitäten (+50%).

Biokosmetik kaufen heißt in der Regel vor allem Biolebensmittel konsumieren

Man sollte nicht vergessen, dass 85% der Käufer von Biokosmetika in den letzten 12 Monaten auch ein Biolebensmittelprodukt gekauft haben: es ist klar, dass der Käufer von Biokosmetik auch  Biolebensmittel kauft. Darüber hinaus wird der Konsum von Bioprodukten unter den Käufern von Biokosmetik für wichtiger erklärt (74%).

Fokus auf die erste Erfahrung mit Bioprodukten

Für +62% der Käufer von Biokosmetika ist der Hauptauslöser für den Kauf das Bewusstwerden: Umweltbelastung, Gesundheitsprobleme, gesundheitsbezogene Skandale. Diese Auslöser sind für Käufer von Biokosmetik viel wichtiger als für Käufer von Biolebensmitteln. Angesichts der Innovations- und Kommunikationsanstrengungen der Biounternehmen sind 70% der Verbraucherinnen und Verbraucher von Biokosmetika noch relativ neu (weniger als 5 Jahre).

Kauf von Biokosmetik

  • Die Verbraucher von Biokosmetika legen Wert auf die Präsenz eines Labels und gute Hautverträglichkeit. Biokosmetika werden zu gleichen Anteilen (ca. 30%) in Supermärkten, Apotheken und Parapharmazie sowie in Bioläden gekauft. An erster Stelle stehen: Gesichtspflege (20%), Haarpflegeprodukte (20%) und Körperpflege (16%).
  • Die vier Hauptgründe für die Umstellung auf Biokosmetik
  • bewusst leben (auf seine Gesundheit achten, gesunde Produkte konsumieren, seine Haut schonend pflegen) 41%
  • Wertmaßstäbe ( Umweltschutz, Engagement der Hersteller, ethischer Konsum) 26%
  • Wohlbefinden ( Gebrauch von ansprechenden Produkten, die zum Träumen und Reisen einladen) 21%
  • aus Angst (Pestizide, Chemikalien) 15%
  • Die Umstellung auf Bio erfolgt für alle Verbraucher (Lebensmittel und Kosmetika) auf Dauer. Nach einer Studie von etwa 3000 Stichworten sind die in offenen Fragen zum Kauf von Bioprodukten am häufigsten verwendeten Begriffe Stolz, Erleichterung, Interesse und Genuss. Der Verbrauch von Bioprodukten scheint vor allem ein „ernstzunehmender“ Vorgang zu sein und bedient das Bedürfnis nach mehr Sicherheit, Sinn und Kohärenz. Dieses Konsumverhalten basiert nach wie vor im Wesentlichen auf dem Vertrauen in den Industriezweig und stellt hohe Anforderungen an ihn.

Die 5 Käuferprofile von Biokosmetikprodukten

Die engagierten Botschafter (33%)

Diese Zielgruppe hat das gleiche Durchschnittsalter wie die französische Bevölkerung. Sie haben starke Grundwerte (Umwelt, Natur…), die mit einem hohen Kaufpotenzial einhergehen. Die Präsenz eines Biolabels ist wichtig. Sie sind anspruchsvoller als der Durchschnitt und interessieren sich mehr für die Natur.

Die Schönheitsaddicts (25%)

Es handelt sich hier um eine junge Zielgruppe mit einem sehr hohen Anteil an Frauen, die abends ausgehen und gerne in Entspannungs-/Wellness-Bereiche gehen. Diese Verbrauchergruppe konsumiert nicht viele Bioprodukte, hier ist der Preis ausschlaggebend.

Die gesundheitsorientierten Senioren (21%)

Diese Zielgruppe besteht zu einem großen Teil aus Personen im Alter von 65 Jahren und älter, die nicht sehr aktiv in sozialen Netzwerken sind. Sie suchen vor allem nach hautfreundlichen Produkten, legen jedocch keinen Wert auf ein Biolabel.

Die Tierschützer (12%)

Die Garantie, dass kosmetische Produkte nicht an Tieren getestet werden, ist für sie ein wichtiges Kaufargument. Sie stehen durch die Nutzung ökologischer Kosmetikprodukte mit ihren Werten in Einklang.

Die „Bio-Hipster“ (8%)

Diese Zielgruppe, die zu 51% aus Männern besteht, ist in sozialen Netzwerken sehr aktiv. Sie konzentrieren sich auf ihre äußere Erscheinung, ihre Ernährung und ihr Wohlbefinden. Für sie ist der Konsum von Biokosmetikprodukten gleichbedeutend mit Träumen und Reisen.

Quelle: (1) Organics Cluster/ COSMEBIO® Verbraucherumfrage vom 2. bis 14. Februar 2016 – unter Verwendung der CAWI-Methode – unter einer Stichprobe von 1076 Käufern von Bioprodukten von März 2015 bis März 2016, repräsentativ für die französische Bevölkerung ab 18 Jahren – durchgeführt von OpinionWay/ Senseva.

Spread the love

This post is also available in: Französisch Englisch Spanisch